Startseite | Impressum | Kontaktdaten | Disclaimer | Copyright | Anfahrt | RSS Feed | Links | FAQ | Support | Sitemap

Uli on air

Blöde Modephrase

Nicht wirklich!?
Blöde Modephrase

“Gefiel Ihnen die Aufführung?”
“Nicht wirklich.”
“Haben Sie schonmal im Dunkeln geküsst?”
“Nicht wirklich”
Sind Sie blöde?”
“Nicht wirklich.”
Auch schon aufgefallen? Wo kommt der inflationäre Gebrauch der Floskel “Nicht wirklich” her?
Im alltäglichem Sprachgebrauch und vor allem in den Medien taucht in der letzten Zeit bei Fragen, die verneint werden, nicht mehr die klare Antwort “Nein” auf, sondern ein gekünsteltes “Nicht wirklich”.
Woher kommt diese Redewendung? Ist ihr Ursprung ein Zitat?
Oder rührt der zunehmende Gebrauch dieser Formulierung von einer Eindeutschung aus dem Englischen her (not really)?
In Langenscheidts Millenium-Wörterbuch Englisch (2000) wird not really mit ›eigentlich nicht‹ aufgeführt, und bei Longmans Dictionary of Contemporary English (Harlow 2003) heißt es: »used to say ›no‹ or ›not‹ in a less strong way: ›Do you want to come along?‹ ›Not really.‹«
Oder ist es einfach eine Modephrase, die als Antwort immer paßt.
Keine eindeutige Meinung haben, liegt im Trend. Da paßt das geflügelte Wort, wie der Spatz aufs Dach.
Merkt denn eigentlich keiner wie dumm das ist, oh wie demutsdämlich dumm.
Statt das eigene Urteil mit ›eher nicht‹, ›nicht so sehr‹, ›eigentlich nicht‹ zu umschreiben, kommt so eine luschige Antwort zum Einsatz wie “Nicht wirklich”
Wie steht’s mit Ihnen?
Können Sie sich eine eigene Meinung leisten?
Nicht wirklich!?